Tasarımı Kaydet  Kapat

Tawaf

Was ist der Tawaf und wie wird er ausgeführt?

 

Das siebenmalige Umrunden der Kaaba entsprechend der vorgegebenen Sitte wird als Tawaf bezeichnet. Die einzelne Umrundung wird als „Schavt“ bezeichnet. Ein Tawaf ergibt sich aus sieben Schavt. Die Umrundungen teilen sich auf in (im Türk.) Kudum, Ziyaret, Nafile und Veda. Auf der Höhe des Schwarzen Steines (Hacer El-Esved), so, dass die Kaaba zur Linken ist, beginnen die Umrundungen.

 

Man sollte im Zustand der einfachen Gebetswaschung (Türk. Abdest) sein und die Schamregion sollte bedeckt sein. Die Umrundungen sollten zu Fuß vonstatten gehen. Die weiße Mauer, auch als „Hatîm“ oder „Hazîre-i İsmail“ bezeichnet, wird während der Umrundungen nicht überschritten, d.h. man bleibt außerhalb.

 

Mindestens vier Umrundungen sind Pflicht, doch der Sunna gemäß sieben Umrundungen zu machen, führt zu einem Anstieg der (jenseitigen) Belohnung. Während des Tawafs können gewünschte Bittgebete (Dua) gesprochen werden. Bittgebete aus Büchern aufzusagen ist kein Bestandteil der Pflichten.

Was ist das Tawaf-Gebet und wie wird es ausgeführt?

 

Ganz gleich, ob es sich beim Tawaf um eine Fard, Wadschib, Sunna oder freiwillige Handlung handelt, nach allen Arten des Tawafs ist es Wadschib zwei Rakat (Gebetseinheiten) zu beten. Wenn man sich nicht in einer Kerahat-Zeit befindet, ist es vorzüglicher, das Gebet direkt zu verrichten. Es hinterhalb der Stufe von Abraham (Makam-i Ibrahim) zu verrichten wird empfohlen.