Tasarımı Kaydet  Kapat

Gebet im Islam

Es gibt festgelegte Gebetszeiten im Islam. Fünf Mal am Tag muss ein Muslim beten. Richte Dich nach den Uhrzeiten in Deutschland für das Gebet. Erfahre mehr über die Gebetszeiten im Islam!

 

Mit der Morgenröte fängt das Morgengebet (arab. Al-Fadschr) an und man hat Zeit, es bis kurz vor Sonnenaufgang zu verrichten. Kurz, nachdem die Sonne im Zenit steht, also zur Mittagszeit, fängt das Mittagsgebet (arab. Dhuhr) an. Das mittlere Gebet des Tages ist das Nachmittagsgebet (arab. ‘Asr). Zum Sonnenuntergang verrichten Muslime das abendliche Gebet (arab. Maghreb) und etwa eineinhalb Stunden später endet dieser Zyklus mit dem Nachtgebet (arab. ‘Ischa).

Um die Zeiten der jeweiligen Gebete herauszufinden, richtet man sich an den Gebetszeiten, die in Deutschland gelten und fragt am besten in einer naheliegenden Moschee nach einem Kalender dafür. Mittlerweile gibt es auch entsprechende Anwendungen für Dein Telefon.

Am einfachsten ist es aber, mit einer Gemeinschaft die Gebete zu erleben und so auf natürliche Art den Rhythmus des Betens zu spüren. So muss man weder auf die Uhr schauen, noch den Kalender zu Rate ziehen. Wenn der Gebetsrufer den Azan, den Gebetsruf, verkündet, begibt man sich zum Gebet und fließt mit im Strom der Gemeinschaft.

Auf Deiner Reise mit BALCOK bekommst Du die Möglichkeit, Teil dieses Flusses zu werden. Komm mit uns und erlebe, Teil eines großen Ganzen zu werden! Du wirst spüren, wie Deine Sorgen und Ängste, auch die Einsamkeit und Unsicherheit, davongespült werden. Denn in der Gemeinschaft verlieren sie sich. Du wirst aufgefangen und es ist egal, wie viel Wissen Du hast – oder nicht hast. Du bist Teil dieser wunderbaren Familie – der Umma! Kehre nach Deiner Reise zurück in die Heimat und gebe diesen Schatz an Deine Mitmenschen weiter! Das Licht Medinas wird so auch sie erreichen und so werden auch sie – inscha’Allah – Sehnsucht danach verspüren.